Antigua in Guatemala – Kopfsteinpflaster, Street Food und Vulkane

Arco de Santa Catalina in Antigua Guatemala

Antigua, die auf 1500 m. ü. M. gelegene Kleinstadt in Guatemala, gehört zweifellos zu den beliebtesten Touristenzielen in Guatemala. Und das zurecht: Die Stadt bietet nicht nur tolle Kolonialarchitektur, sie ist auch der perfekte Startpunkt für Touren und Abenteuer in der Umgebung.

Was von Antigua besonders in Erinnerung bleibt, sind die gepflasterten Straßen und die alten, zum Teil baufälligen Hauswände. Die Guatemalteken treffen sich am Plaza Mayor und beobachten das Treiben der kleinen Stadt. Und so sind auch wir durch die Straßen Antiguas geschlendert.


Antigua in Guatemala – Der Tourismus ist längst angekommen

Wir verbringen unzählige Stunden auf Antiguas Märkten, dem Second Hand Markt und auf den Straßen. Der Tourismus in Antigua, das unweit von Guatemalas Hauptstadt Guatemala City liegt, ist längst angekommen – entsprechend ist die Gastronomie gut aufgestellt – hier findet man jede Menge Restaurants und Kneipen. Und auch die großen Ketten haben ihren Weg nach Antigua bereits gefunden. Burger King, Subway & Co. sind nicht die ersten Marken, die man in einem vergleichsweise armen Land wie Guatemala erwartet, tatsächlich findet man sie hier aber an einigen Ecken.

Straßenmusiker in den Straßen von Antigua in Guatemala

Wir essen lieber Street Food. Diese Märkte sind an allerlei Ecken auf den Straßen zu finden, auf denen man für sehr wenig Geld super frisches Essen bekommt. Unser leckeres Street Food haben wir täglich neben der Iglesia La Merced, mitten in der Stadt in unmittelbarer Nähe des Arco de Santa Catalina, gefunden und verspeist. Für etwa 2 Euro bekommen wir hier eine riesen Portion frisch gegrilltem Fleisch im Baguette, mit frischer Guacamole und weiterem Gemüse serviert.

Untergekommen sind wir im Big Foot Hostel, von dem es drei Stück in ganz Mittelamerika gibt. Die beiden anderen sind in Nicaragua zu finden – das in Antigua war aber mit Abstand das Beste. Tolle Mitarbeiter, leckeres Essen, sehr sehr gemütlich und super Stimmung!

Viele Reisende nutzen in Antigua auch das breite Angebot von Spanischkursen, welche die Unterkunft und Verpflegung bei einer guatemaltekischen Familie beinhalten.

La Antigua in Guatemala – Kleinstadt in unvergesslicher Szenerie

Hauswände in La Antigua in Guatemala

Antiguas Lage, in nächster Nähe zu den drei Vulkanen Fuego, Agua und Acatenango, bietet mächtige Ausblicke. Der Vulkan Agua ragt hinter Antiguas malerischer Kulisse empor und schafft eine beeindruckende Szenerie.
Backpacker kommen, neben der Gemütlichkeit dieser Kleinstadt, vor allem wegen dieser Vulkane nach Antigua. Die Stadt ist Start- und Endpunkt für Tagesausflüge oder zweitägige Touren zu den Vulkanen. Den Vulkan Acatenango darf man besteigen – Vulkan Fuego ist noch immer aktiv und spuckt regelmäßig Lava.

Was hat Antigua in Guatemala zu bieten? – Eine Übersicht

Nehmt euch auf jeden Fall ein paar Tage Zeit, um Antigua zu erkunden. Durch die Nähe an Guatemala City bietet es sich bestens an, keine Zeit in der weniger schönen Hauptstadt Guatemalas zu verschwenden und direkt nach Antigua weiter zu ziehen.

  • Besucht den Mercado de Artesanias in Antigua und stattet euch mit schönen Mitbringseln für Zuhause aus. Hier findet ihr jede Menge von T-Shirts, über Schmuck bis hin zu Lederwaren und Geschirr. Natürlich sollte man sich auch hier nicht über den Tisch ziehen lassen.
  • Second Hand Markt in Antigua, unweit vom Mercado de Artesanias – Wer noch nicht im Besitz genügend warmer Kleidung für den Aufstieg des Vulkan Acatenango’s ist, kann sich hier für sehr wenig Geld mit warmer Kleidung ausstatten.
  • Street Food bei der Iglesia La Merced
  • Ausflug zum Cerro de la Cruz – ein Aussichtspunkt, der einen wunderschönen Ausblick über Antigua bietet.
  • Vulkan Pacaya: Der Vulkan Pacaya soll im Vergleich zum Aufstieg auf den Vulkan Acatenango ein Kinderspiel sein. Für einen Ausflug zum Pacaya bietet sich auch bestens eine Tagestour an.
  • Homestay inkl. Spanisch-Kurs: Viele Familien in Antigua profitieren von dem Touristenstrom, der seit den letzten Jahren immer mehr zunimmt. Reisende haben die Möglichkeit, mit den Einheimischen zu wohnen, während sie einen ein- bis zweiwöchigen Sprachkurs absolvieren.
  • Natürlich der Aufstieg zum Vulkan Acatenango inkl. einmaliger Übernachtung auf 3600 m Höhe.
  • Durch die gepflasterten Straßen Antiguas schlendern und es den Guatemalteken gleich tun – am Plaza Mayor entspannen.

Wart auch ihr schon in Antigua und habt andere spannende Erfahrungen gemacht? Dann lasst es uns wissen!


Noch nicht genug von Guatemala? Hier findet ihr weitere Berichte über unsere Zeit in Guatemala:


Recommended Posts

No comment yet, add your voice below!


Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.