Wohin soll es im nächsten Sommerurlaub gehen? Sri Lanka, Südamerika? Oder warum nicht einfach eine Rundreise durch Italien mit dem eigenen Auto – dem Land von Pizza, Pasta und gutem Wein? Unsere Erlebnisse, Route und Tipps für 3 Wochen Italien!


Eine Rundreise durch Italien selbst planen: Welches Transportmittel?

Wir wollten schon lange mit einem Camper eine Rundreise machen. Deshalb liebäugelten wir lange Zeit mit dem Mieten eines VW Campers auf paulcamper.com. Da wir aber in der Hauptsaison unterwegs waren und die Tagesmieten dieser Camper zu dieser Reisezeit explodieren, hatte sich auch das für uns erübrigt. Letztendlich liehen wir uns privat ein Auto. Die hinteren Sitzplätze ausgebaut, bot es unglaublich viel Platz für unser ganzes Equipment. Wir schmeißen eine Matratze rein und unserer Rundreise durch Italien steht nichts mehr im Wege.

Mit dem Auto durch Italien

Ein Auto bedeutet 100% Mobilität. Und genau das haben wir während unserer Rundreise durch Italien sehr genossen. Keine Abhängigkeiten von Fahrplänen, Verspätungen und die Flexibilität, an einem schönen Ort rechts ran zu fahren und den Ausblick zu genießen. Die Italien Rundreise mit dem Auto hat uns mühevolles Schleppen von Gepäckstücken erspart. Bei jeder Weiterreise konnte unser Camping Equipment einfach in den Kofferraum geschmissen werden und weiter geht’s. Natürlich bedeutet aber diese Mobilität auch einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Fahrzeug und die Bereitschaft, einige Stunden hinter dem Steuer zu sitzen.

Italien Rundreise mit der Bahn – Der Interrail Italien Pass

Zu Beginn unserer Reiseplanung wollten wir einen Interrail Italien Pass kaufen. Diesen kann man ab 3 bis zu 8 Reisetagen (Tage, an denen man unterwegs ist) erwerben. Reisende bis 27 Jahre erhalten den Jugendtarif. Interrail ist eine günstige Möglichkeit, mit dem Zug durch Italien zu reisen. Letztendlich haben wir uns aber aus folgenden Gründen gegen den Interrail Pass entschieden:

  1. Wir wollten so mobil wie möglich sein
  2. Interrail Reisen erfordert Light Packing und mühsames Schleppen des nötigen Camping Equipments
  3. Einige Campingplätze liegen außerhalb der Stadtzentren, was die Anfahrt zu Campingplätzen erschwert hätte (Ggf. wären hier Mehrkosten durch notwendige Taxifahrten auf uns zugekommen)

Für Reisende, die sich aber innerhalb von Stadtzentren bewegen und eher in Apartments oder Airbnb’s, anstelle von Camping Plätzen unterkommen, ist der Interrail Italien Pass aber eine super (und vielleicht die bessere) Alternative!

Mit dem Flugzeug nach und durch Italien

Wer sich auf wenige italienische Orte problemlos festlegen kann oder keine drei Wochen Zeit hat, kann verschiedene italienische Städte auch ganz einfach mit dem Flugzeug erreichen. Umliegende Sehenswürdigkeiten können dann mit dem öffentlichen Nahverkehr erreicht werden.

Eine individuelle Rundreise durch Italien selbst planen – Wohin geht’s?

Süditalien, Tirol, Venetien oder die Toskana? Da wir über 2,5 Wochen Zeit hatten wollten
wir uns auf keine der italienischen Regionen beschränken. Im Internet findet man zwischen den unzähligen Pauschalreise-Anbietern nur in mühevoller Recherchearbeit  tolle Seiten, die von ihren Erfahrungen und ihren Italien Highlights als Individualreisende berichten.

Eine individuelle PKW Rundreise durch Italien – Unsere Reiseroute für 3 Wochen

(1) Gardasee – Lazise – Campingplatz Spiaggia D’Oro mit direkter Lage am See
(2) Umbrien – Preci – Campingplatz Ill Collacio
(3) Kalabrien – Tropea – Campingplatz Marina del Convento mit direktem Zugang zum Strand
(4) Salerno mit einem Abstecher nach Pompei
(5) Abenteuer Amalfiküste, das in Sorrent endet. Campingplatz Nube d’Argento am Rande des Städtchens mit unglaublicher Aussicht auf den Golf von Neapel
(6) Toskana – Siena – Campingplatz Colleverde. Über die Route del Chianti nach Florenz
(7) Toskana – Florenz
(8) Trentino – Lago di Tenno (Tennosee) – Campingplatz Camping Lago di Tenno mit wenigen Minuten Fußweg zum See und als idealer Ausgangspunkt für Wanderungen.

Unsere Rundreise durch Italien führt uns über den Gardasee (1) zuerst nach Umbrien (2). Umbrien ist das grüne Herz Italiens und zeichnet sich durch die vielen Berge, das satte Grün und die kleinen Dörfchen, inmitten von grünen Hügeln gelegen, aus. Um es vorweg zu nehmen: Dieser erste Stopp sollte einer unserer Lieblingsstopps bleiben. Untergekommen sind wir am Campingplatz Il Collaccio am Rande des Nationalparks Monti Sibillini. Die Gegend nahe des verschlafenen Örtchens Preci bietet viele ausgeschilderte Wanderwege, die zu stundenlangen Wanderungen einladen. Das freundliche Personal hilft bei Fragen gerne weiter und hat noch viele weitere hilfreiche Infos und Tipps für Reisende.

Preci in Umbrien

Weiter ging es von dort an bis an die Stiefelspitze – 900 km und 10 h Nachtfahrt weiter Richtung Süden nach Tropea (3). Hier verbringen wir heiße Tage am Strand, schlendern durch das höher gelegenen Städtchen und machen einen Ausflug zum wunderschönen Capo Vaticano.

Das Capo Vaticano in Kalabrien war ein Stopp unserer Rundreise durch Italien

Von dort geht es nur noch gen Norden. Wir fahren mit dem Auto weiter nach Salerno (4), das der Startpunkt für unser Abenteuer an der Amalfiküste sein wird. Weiter geht’s nach Sorrent (5), einem hübschen kleinen Fischerdörfchen am Golf von Neapel gelegen. Unser Campingplatz Nube d’Argento, liegt wenige Minuten außerhalb Sorrents aber bietet unglaubliche Ausblicke auf das Meer und den Vesuv.
Über Pompeji und dessen Ruinen fahren wir mit dem Auto weiter Richtung Norden in die Toskana nach Siena (6). Inmitten der Toskana und der Route del Chianti fahren wir von Siena weiter in die toskanische Hauptstadt Florenz (7). Von Florenz aus machen wir uns dann auf den Weg zu unserem letzten Stopp unserer Rundreise durch Italien – dem Lago die Tenno (8). Ein Bergsee mit türkisblauem Wasser, unweit vom Gardasee.

17 Tage, 3900 km später, mit vielen Eindrücken und tollen Erinnerungen kommen wir wieder zuhause an.

Die besten Reiseführer für eine Italien Rundreise

Ähnlich schwierig wie die Online Recherche gestaltete sich auch die Suche nach einem geeigneten Italien Reiseführer für unsere PKW Rundreise. In Buchhandlungen finden sich viele Reiseführer der einzelnen Regionen – Sizilien, Venetien, Toskana. Die Suche nach einem geeigneten, ansprechenden Reiseführer für ganz Italien hingegen, war deutlich schwieriger. Aufgrund weniger Alternativen entschied ich mich für den National Geographic Italien Reiseführer. Inhaltlich lassen sich sicherlich hochwertigere Reiseführer finden. Durch das ansprechende Design und das Platzieren vieler Bilder aber, bot dieser Reiseführer uns viele Inspirationen für unsere Italien Rundreise und einen unglaublich guten Überblick über die einzelnen Regionen Italiens, die in verschiedenen Kapiteln farblich getrennt herausgearbeitet werden.

Für PKW Rundreise eignen sich natürlich auch immer die Reiseführer vom ADAC. Wer sich auf eine einzelne Region Italiens beschränken will, hat große Auswahl und kann sich an unzähligen verschiedenen Herausgebern bedienen: Von Lonely Planet, über MMV bis hin zu Marco Polo.

Unsere Geheimtipps für eine Rundreise durch Italien

Italien bietet so vielfältige Landschaften. Zwischen üppig bewachsenen Bergen, kargen Landschaften mit brütender Hitze und azurblauem Meer findet sich für jeden Geschmack was. Als Highlights und auch Geheimtipps möchten wir ein paar der weniger bekannten Orte Italiens vorstellen.

Unsere Italien Highlights: Umbrien im Herzen Italiens

Unser erster Stopp sollte unser Highlight der Italien Rundreise bleiben. Umbrien ist eine wenig touristische, wunderschöne und sicherlich unterschätzte Gegend. Die üppig bewachsenen Hügel, auf denen die kleinen italienischen Dörfchen thronen, bieten tolle Aussichten auf den vielen schönen Wanderwegen in der Region. In dem kleinen Ort Preci bekommt man für 1 EUR leckeren Kaffee. Hier kommen wir an einem wunderbaren Campingplatz unter, mit einer der schönsten Aussichten, die ein Schlafplatz bieten kann.

Unsere Italien Highlights: Lago di Tenno im Norden Italiens

Lago di Tenno (Tennosee) nördlich vom Gardasee

Ihr wollt am Ende eurer Italien Rundreise noch entspannen aber euch nicht in die Touristenmenge des Gardasees begeben? Dann fahrt wenige Kilometer weiter nördlich in die Berge zum Lago die Tenno. Nur wenige Minuten vom See gelegen ist ein schöner Campingplatz. Neben dem Baden im türkisblauen Wasser umgeben von Bergen bietet der Ort noch unzählige weitere Aktivitäten wie beispielsweise Stand Up Paddling und Wandern.

Unsere Italien Highlights: Tropea an der Stiefelspitze

Die Region Kalabrien im Süden ist eine der ärmsten Regionen Italiens. Mancherorts hat der Tourismus seit einigen Jahren Einzug gehalten. Das malerische Städtchen Tropea ist eines davon. Unmittelbar an einer Steilküste thront dieser schöne Ort mit den kleinen Gässchen und unzähligen Restaurants mit italienischem Flair. Das wunderschöne Meer lädt den ganzen Tag zum Baden ein.

Ein Ausflug zum Capo Vaticano unweit von Tropea bietet zwischen hunderten Feigenkakteen unglaublich schöne Ausblicke auf versteckte Buchten.

Auf unserer Rundreise durch Italien kommen wir im malerischen Tropea vorbei

Hilfreiche Tipps für eine Rundreise durch Italien

  • Die Mautstraßen: Anfangs wollten wir die teuren Mautstraßen vermeiden. Auf langen Strecken haben wir das ein oder andere Mal trotzdem auf diese zurückgegriffen. Manchmal ist das aber unnötig! Checkt vor eurer Weiterreise unbedingt in eurem Navi, wie lange die Fahrt auf Landstraßen und auf Autobahnen dauert. Auf wenigen Strecken hätte es sich schlichtweg nicht gelohnt, die Maut zu zahlen, da die Fahrt auf der Landstraße nicht deutlich mehr Zeit beansprucht.
  • Tolle Eindrücke auf Landstraßen: Tatsächlich machen die Landstraßen Italiens die Reise zu einem Erlebnis. Man erhascht Einblicke in das ländliche Leben und kann man rechts ran fahren, was auf der Autobahn nicht möglich wäre.
  • Camping-Ausrüstung: Die meisten Campingplätze haben wunderbar schattige Plätzchen und unter üppigen Bäumen kann man es sich gemütlich machen. Dennoch gibt es auch Ausnahmen. Packt also unbedingt ein Sonnensegel ein, dass an den Kofferraum angebracht werden kann. Wir hatten in der italienischen Julisonne oftmals mit der Hitze zu kämpfen.
  • Die Auto-Batterie: Die Sicherung des Autos sollte unmittelbar nach der Ankunft am Campingplatz entnommen werden, damit man aufgrund einer leeren Batterie nicht an der Weiterfahrt gehindert wird. Durch offene Türen und Ladegeräten mussten wir uns Starthilfe holen, ehe wir auf die Idee kamen, die Sicherung aus dem geparkten Auto zu nehmen.
  • Die Tankpreise: Bei einem Ausflug an die sehr touristischen Gegenden Italiens (wie beispielsweise der Amalfiküste) sollte unbedingt davor aufgetankt werden. Auf der Costa Amalfitana haben wir lediglich eine Tankstelle gefunden, die den Geldbeutel mit 1,90 EUR/Liter sehr schnell schrumpfen lässt.
  • Die Tankstellen: Tankstellen sind in Italien sehr ungleich verteilt. In der norditalienischen Region Emilia-Romagna findet man sie an jeder Ecke, während man in anderen Regionen einige Kilometer bis zur nächsten Tankstelle zurücklegen muss. Einen kleinen Kanister Motoröl schadet außerdem auch nicht, falls die Ölleuchte während der Fahrt durch die italienische Pampa zu leuchten beginnt.
  • Die Reiseplanung: Berücksichtigt bei eurer Reiseplanung die Wochentage! Dieser Fehler ist uns an der Amalfiküste zum Verhängnis geworden. Bereist nicht die touristischsten Orte Italiens an Wochenenden und wenn möglich, sogar außerhalb der Hauptreisezeit.

Habt ihr noch weitere hilfreiche Tipps für eine PKW-Rundreise durch Italien? Dann lasst Sie uns gerne wissen! 


No comment yet, add your voice below!


Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.