Quiraing auf der Isle of Skye

Was verbindet man mit Schottland? – Kilts, Dudelsäcke, Whiskeys & natürlich die Legende rund um das Monster von Loch Ness. Mit vielen Erwartungen zog es uns im Spätsommer nach Schottland – auf einer PKW Rundreise durch die schottischen Highlands.


Die Anreise

Schottland ist ideal mit einem PKW oder Camper zu bereisen. Möchte man mit seinem eigenen Auto anreisen, legen täglich Fähren von Amsterdam nach Newcastle im Nordosten Englands an, von wo es nur noch 90 km zur schottischen Grenze sind.

Wir haben uns für die Anreise mit dem Flugzeug und dem Mieten eines Campers in Edinburgh entschieden. Mit easyjet bekommt man bereits ab 50 Euro einen Hin- und Rückflug von Deutschland nach Schottland. Auch die weiteren schottischen Städte Glasgow, Inverness und Aberdeen können gut mit dem Flugzeug erreicht werden. Da wir uns aber unbedingt die zweitgrößte- und Hauptstadt Schottlands nicht entgehen lassen wollten, haben wir uns für einen Flug nach Edinburgh entschieden.


Die beste Reisezeit für eine Schottland-Rundreise

Die beste Reisezeit für eine PKW-Rundreise durch Schottland? Dafür eignen sich viele Monate. Von März bis Oktober kann das nördlichste Land Großbritanniens locker besucht werden. Juni, Juli und August gehören zu den beliebtesten Reisemonaten. Das liegt an den milden Temperaturen und dem verhältnismäßig geringen Niederschlag. Aber Achtung! Wappne Dich ausreichend gegen die Midges – die fiesen, winzigen Stechmücken der schottischen Highlands, die dir wirklich den Spaß am Urlaub verderben können. Reisende werden insbesondere in diesen Sommermonaten von ihnen geplagt.

Tolle Alternativen sind die Monate Mai und September. Hier ist mit tendenziell etwas mehr Niederschlag zu rechnen, die Temperaturen sind aber dennoch mild und der Tourismus nicht auf seinem Höhepunkt.

Camper mieten in Schottland

Camper mieten in Schottland

Wir sind mit dem Flugzeug nach Edinburgh angereist und haben dort unseren Mietwagen für die nächsten 10 Tage abgeholt. Gemietet haben wir diesen bei den wickedcampers in Edinburgh. Die wickedcampers sind eine australische Wohnmobilvermietungsfirma mit Niederlassungen in Australien, Neuseeland, Europa, Nordamerika, Südafrika und Südamerika und zeichnen sich durch ihre auffälligen und bunt bemalten Camper aus.

Mit sporadischer Küchen- und Wohnausstattung war dieser Toyota Voxy für die kommenden 10 Tage unser Zuhause. Im Vergleich zu anderen Anbietern liegen die wickedcampers in der unteren Preisklasse und sind im Preis-/Leistungs-Verhältnis kaum zu schlagen.

Die Abwicklung war sehr unkompliziert. Gebucht haben wir online vorab. Einen Fußmarsch von der Innenstadt entfernt, in Edinburgh-Leith, wird dieser an einer alten Lagerhalle abgeholt und alles vertragliche geregelt. Dann steht deiner Rundreise durch die schottischen Low- und Highlands nichts mehr im Wege!

Wildcampen / Freistehen in Schottland

Schottland ist für Wildcamper das perfekte Reiseziel. In Schottland ist Wildcampen erlaubt und gern gesehen. Reisende sollten nur einige einfache Regeln befolgen:

  • Nehme deine eigenen Abfall wieder mit
  • Verlasse den Ort so, wie du ihn vorgefunden hast
  • Solltest du auf/neben einem Privatgrundstück campen/freistehen, frag den Landbesitzer um seine Erlaubnis
  • Beim Freistehen darf man sich, zum Schutz der Natur, nur maximal 15 Yards (ca. 13 Meter) von der Straße entfernen
  • Einige Parkplätze oder andere Orte weisen mit einem großen Schild „No Overnight Parking“ darauf hin, dass Freistehen an diesem Ort nicht erlaubt ist. Respektiere das und suche weiter nach einem geeigneteren Platz.

Für das Freistehen bedarf es manchmal etwas Zeit, um einen geeigneten Platz zu finden. Wichtig ist, dass du Dich wohl fühlst und niemanden anderen durch deine Anwesenheit belästigst. Mehr zum Freistehen könnt ihr auf visitscotland.com nachlesen.

Rundreise durch die atemberaubenden Highlands – Unsere Reiseroute

Genug von der Theorie – jetzt geht’s um die Praxis – jetzt folgt eine Reiseroute für eine 10-Tage-PKW-Rundreise durch die schottischen Highlands!

Stopp Nr. 1: Edinburgh und Ben A’an

Auf dem Gipfel des Ben A'an in den Trossachs

Wir starten unsere Rundreise in Edinburgh. Die erste Nacht wollen wir am Loch Lomond verbringen. Auf dem Weg dorthin legen wir einen Stopp an einem der populärsten Hügel im Herzen der Trossachs ein: Dem Ben A’an. Eine knapp einstündige Wanderung führt uns zum Gipfel und bietet unglaubliche Blicke über das Loch Katrine.

Untergekommen sind wir an der Milarrochy Bay Camping and Caravanning Club Site, die am Ufer des Loch Lomonds gelegen, wunderbare Ausblicke bietet.
Von dort aus fahren wir am nächsten Morgen etwa 45 Meilen gen Norden Richtung Ben Lawers.

Stopp Nr. 2: Ben Lawers

Ben Lawers, der zehntgrößte Munro Schottlands, gehört zu einem der beliebtesten Hügel der südlichen Highlands. Eine Straße führt uns wenige Kilometer zu einem Parkplatz (Ben Lawers Car Park) am Fuße der Hügel hoch. Von dort beginnen wir den Aufstieg des Hügels. Wir überqueren die Straße vom Parkplatz, ehe uns die Route auf einen Naturpfad führt, dem wir bis nach oben folgen. Da das Wetter schlechter, die Wege schlagartig in dichtem Nebel gehüllt und deshalb der falsche Weg eingeschlagen wurde, haben wir es leider nicht bis zum Gipfel geschafft. So führte unsere Rundreise durch die schottischen Highlands weiter Richtung Glen Coe.

Stopp Nr. 3: Glen Coe

Glencoe in den schottischen Highlands

Das Glen Coe ist eines der bekanntesten Täler der schottischen Highlands und bietet sich bestens für mehrstündige Wanderungen in atemberaubender Kulisse an. Bevor wir das Tal erreichen, fahren wir einige Meilen entlang der Straße inmitten der schottischen Highlands. Eine einmalige Landschaft, die auch die Fahrtstunden im Auto zum Erlebnis machten. Ein absolutes Must-Do auf einer Rundreise durch Schottland!

Unterkunft: Red Squirrel Campsite in Glencoe

Stopp Nr. 4: Fort William

Unsere PKW-Rundreise führte uns weiter in die westlichen schottischen Highlighs – nach Fort William. Das Städtchen ist ein idealer Ausgangspunkt für eine Wanderung auf den Ben Nevis, dem höchsten Berg Großbritanniens, oder einen Besuch des Jacobite Steam Trains.

An jenem Abend haben wir uns für Wildcamping entschieden. Gefunden haben wir unser Plätzchen für die Nacht auf einem Car Park in der Nähe des Nationalparks Ben Nevis.

Stopp Nr. 5: Isle of Skye

Slichagan auf der Isle of Skye nahe Portree

Der wohl schönste Ort der Highlands: Bizarre Landschaften, beeindruckende Kulissen und kalte Nächte erwarten Reisende auf der Isle of Skye. Erfahrt mehr über die wunderbare Insel im Westen Schottlands weiter unten in unseren Schottland-Highlights!

Unterkünfte:

  • Slichagan Campsite, unweit des malerischen Fischerdorfes Portree. Die nächsten Supermärkte und nette Cafés zum Frühstücken findest du dort.

Stopp Nr. 6: Tarbat Ness

Das Tarbat Ness Lighthouse an der Nordsee

Nach dem rauen Klima in den schottischen Highlands verschlägt es uns an die Ostküste Schottlands, die an die Nordsee grenzt. Ein ebener Wanderweg führt uns zum Tarbat Ness Lighthouse. Mehr zu Tarbat Ness in unseren Highlights! 

Als wir unseren Camper zu Beginn unserer Reise abholten, fragten wir, ob es denn ein Navigationsgerät im Camper gäbe. Der Kollege verneinte und meinte, dass es für eine Reise durch die Highlands nicht nötig sei. Damit hatte er absolut recht! Die Anzahl der Hauptverkehrsstraßen in den Highlands ist absolut überschaubar und die Orte gut ausgeschildert. Sollten wir dennoch ab und an ein Navi benötigt haben, musste eben das Handy herhalten.

West Highland Way – zu Fuß durch die schottischen Highlands

Für passionierte Wanderer ist der West Highland Way sicher etwas ganz Besonderes. Dieser Weg ist 154 km lang und wird in mehreren Etappen zurückgelegt. Beginnen tut der Weg in den schottischen Lowlands, und führt in die Highlands über Glen Coe, bis er schließlich in Fort William endet. Dieser Weg wird jährlich von etwa 50.000 Wanderern besucht und in zwischen 6 und 9 Tagen zurückgelegt. Unterkommen können Wanderer entweder in Hütten auf den Wegen, nahegelegenen Camp Sites oder ganz einfach im eigenen Zelt mitten in der Wildnis.

Die schottischen Midges

Fast schon panikerregend warnen unzählige Flyer in den schottischen Shops oder Campingplätzen vor diesen winzigen Quälgeistern. Herkömmliche Mückensprays zeigen wohl keine Wirkung gegen die Midges, die sich in Scharen an Dich hängen und vor allem auf schwarze Kleidung reagieren. Je weiter unser Weg Richtung Highlands führt, umso mehr haben wir mit Midges zu kämpfen. Die Niederschlagsmenge der schottischen Highlands, zusammen mit dem Torf des Landes, bieten die ideale Umgebung für die beisenden Mücken.

Was kann man also gegen Midges tun?

  • Reise in der mückenfreien Saison: Midges mögen insbesondere milde Temperaturen. Von Oktober bis April wirst du keine Probleme mit ihnen haben.
  • Trage helle Kleidung: Auf heller Kleidung haben sich die Mücken tatsächlich kaum abgesetzt, wohingegen wir mit schwarzer Kleidung förmlich angesprungen wurden. Achte außerdem darauf, gut verschließbare Kleidung zu tragen, damit Du möglichst wenig Angriffsfläche bietest.
  • Moskitonetz – für Dein Zelt – oder auch gleich für Deinen Kopf: Auf der Isle of Skye angekommen sind wir auf einem tollen Campingplatz gelandet, der aufgrund seiner vielen Tümpel allerdings das ideale Zuhause für eine Vielzahl von Midges war. Alle Besucher haben mit ihren Armen umhergewedelt, um die Mücken loszuwerden. Andere wiederum, haben sich in einem Outdoor-Shop mit einem Moskitonetz für den Kopf ausgestattet, das einem Imkerhut gleicht. Ganzkörperschutz quasi.
  • Das einzige Wahre – Smidge!: Während die üblichen Moskito-Sprays wie Autan wohl nur begrenzte Wirkung zeigen, ist Smidge tatsächlich eine wahre Wunderwaffe gegen die Midges. Erhältlich ist das Mückenspray in Drogerien oder an allerlei Campingplätzen oder Outdoor-Shops.

Die Highlights unserer Schottland Rundreise

Die ganze Rundreise durch Schottland war ein Highlight für sich. Schottland aus dem Autofenster mit seinem unbeständigen und unberechenbaren Wetter und den einzigartig geformten Landschaften ließ uns immer wieder staunen. Unsere Highlights:

Edinburgh

Edinburgh ist auf einer Schottland Rundreise ein Muss

Der Start und das Ende unserer Rundreise durch Schottland. Die kompakte schottische Hauptstadt bietet unglaublich viel. Schlendere durch die gepflasterten Straßen der Old Town, umgehe Regentagen mit einem Besuch der unzähligen Museen (bspw. Camera Obscura) oder dem Edinburgh Castle oder trotze dem Wetter mit einer Free Walking Tour. Edinburgh sprüht vor Geschichte und in ihren unzähligen Pubs kann man den Abend perfekt ausklingen lassen.

Solltet ihr bei eurem Besuch in Edinburgh kein Glück mit dem Wetter haben, findest du hier die 7 besten Tipps für Edinburgh bei Regen!

Die Isle of Skye – Unvergleichbar einmalig

Quiraing auf der Isle of Skye

Bizarre Landschaften wohin das Auge reicht – die Isle of Skye ist unvergleichbar und ein einmaliges Erlebnis. Bei unserer Rundreise im schottischen Spätsommer blühten die Heidekräuter bereits in den schönsten Herbstfarben in Lila- und Gelbtönen. Zusammen mit der einzigartigen Landschaft ein Anblick, den man nicht so schnell vergisst. Stelle sicher, auf deiner Rundreise durch Schottland auf jeden Fall einen Stopp auf der Isle of Skye einzuplanen!

  • Quiraing: Nicht gerade ein Geheimtipp unter den Reisenden – aber völlig zurecht, neben dem Old Man of Storr, eines der beliebtesten Reiseziele, die die Isle of Skye zu bieten hat. Quiraing ist eine geologische Formation, die einst durch Erdrutsche entstand, die verantwortlich für ihre bizarren Felsformationen ist. Es führt eine lange schmale Straße zum Quiraing Viewpoint. Achtung auf den Gegenverkehr!
  • Neist Point Lighthouse: Am westlichsten Punkt der Isle of Skye befindet sich das Neist Point Lighthouse, umgeben von steilen, beeindruckenden Klippen. Auch hier führt ein einspuriger, kurviger Weg vorbei an unzähligen Schafen, ehe man den tollen Aussichtspunkt des Leuchtturms erreicht.
Das Neist Point Lighthouse an der Westküste der Isle of Skye

Glen Coe – Das Hochland-Tal Schottlands

5-Stündige Wanderung durch das Tal Glencoe

Glen Coe ist angeblich bekannt für seine launischen Wetterverhältnisse – aber dennoch einmalig und eines der absoluten Highlights auf einer PKW-Rundreise durch die schottischen Highlands.

Wir hatten auch auf diesem Stopp unserer Schottland Rundreise Glück mit dem Wetter. Von leichtem Regen, über klare Sicht bis hin zu dichtem Nebel, war an jenem Tag alles vertreten. Sowohl die Fahrt über die Straße, die durch das Tal führt, als auch der 5-stündige Rundwanderweg durch den Pass ist ein Erlebnis für sich und beeindruckt mit perfekt unperfekten schottischen Landschaften.

Fort William – auf den Spuren von Harry Potter

Jacobite Steam Train Schottland

Alle Harry Potter Fans aufgepasst! Wolltet ihr jemals den Hogwarts Express live erleben? Der Jacobite Steam Train fährt täglich von Fort William nach Mallaig. Auf dem Weg überquert der Zug das aus dem Film berühmte Glenfinnan Viadukt. Reisende und Schaulustige finden auch hier den idealen Fotospot, um die Dampflok bestens abzulichten.

Jene, die lieber mit dem Hogwarts Express fahren wollen, als ihn von außen zu bewundern, haben zwei mal am Tag die Möglichkeit, von Fort William nach Mallaig zu fahren. Weitere Infos zu Abfahrtszeiten und Preisen findet ihr hier.

Tarbat Ness – an Schottlands Ostküste

Genug von den mystischen, rauen Landschaften der schottischen Highlands? Dann ab an die Ostküste Schottlands! Start für eine Wanderung zum Tarbat Ness ist das kleine Fischerdörfchen Portmahomack. Von der Hauptstraße des Dörfchens führt uns der Weg immer am Rande des Wasser entlang. Man erkennt einen leicht eingetretenen Weg, den man nun folgt, bis man nach einigen Kilometern den Tarbat Ness Leuchtturm erreicht. Der Weg führt uns vorbei an grasenden Kühen und Zäunen, die aber umgangen werden können. Ziel ist das Tarbat Ness Lighthouse, das mit seinen schroffen umliegenden Steinküsten der perfekte Ort für Delfin- oder Walbeobachtungen bietet.


Habt ihr noch weitere Tipps für eine PKW-Rundreise durch Schottland? Dann lasst Sie uns gerne wissen!

Noch nicht genug von Abenteuer in Europa?

Eine PKW-Rundreise durch Italien: Von Trentino bis nach Kalabrien
Dem Wetter trotzdem: 7 Tipps für Edinburgh bei Regen!
Eine Rundreise an die Amalfiküste: Eine Amalfifahrt der Gefühle
Die schönsten Schlösser und Burgen Deutschlands

No comment yet, add your voice below!


Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.