3976 Meter über dem Meeresspiegel: Vulkan Acatenango in Guatemala

Und so gingen wir los zu dem am nachhaltig beeindruckendsten Erlebnis unserer Reise. Guatemala ist bekannt für seine vielfältige Natur: Seen, Vulkane und grüne Landschaft, soweit das Auge reicht. Täglich gibt es geführte Touren auf den Vulkan Acatenango, die ganz einfach an jeder Ecke in Antigua zu buchen sind.


Vulkan Acatenango: Der Aufstieg

Um 11 Uhr werden wir in unserem Hostel in Antigua abgeholt, mit unseren Backpacks auf dem Rücken, um genügend Platz für Wasserflaschen, Essen, warme Kleidung & unser Zelt zu haben. Denn wir werden eine Nacht auf dem Vulkan verbringen, ehe wir in den frühen Morgenstunden die letzten Höhenmeter zum Gipfel bezwingen werden. Auf dem Weg nach oben durchquert man vier verschiedene Ökosysteme, die Vegetation ändert sich von Zeit zu Zeit. Die Höhenmeter, das Gepäck und die nach und nach sinkenden Temperaturen machen den Aufstieg sehr beschwerlich. Nach etwa 6 h erreichen wir unser „Base Camp“ für die Nacht. Zu diesem Zeitpunkt befinden wir uns auf etwa 3600 m Höhe. Hier schlagen wir unsere Zelte auf und kommen zur Ruhe. Der Ausblick ist schon hier unglaublich. Wir befinden uns über den Wolken & haben einen perfekten Blick auf den benachbarten Vulkan Fuego. Es wird schnell dunkel und die Temperaturen sinken stark ab. Unsere Führer machen ein Lagerfeuer, wir essen unser Proviant, trinken noch ein paar Schlücke Rum und sitzen beisammen, ehe die meisten um 20 Uhr schlafen gehen. Um 4 Uhr wird wieder der Wecker klingeln.

Das Base Camp auf dem Vulkan Acatenango

Vulkan Acatenango: Die letzten Höhenmeter bis ans Ziel – Der Gipfel

Nach einer fast schlaflosen, kalten Nacht auf dem Vulkan Acatenango geht der Aufstieg um 04.30 Uhr weiter Richtung Gipfel. Noch ist es stockduster. Wir laufen los, der Boden wird von Meter zu Meter immer mehr zu Vulkanasche, was den Weg beschwerlicher macht, weil man immer wieder zurück rutscht. Wer besonderes Glück hat, kann eruptierende Lava des benachbarten Vulkans Fuego aus nächster Nähe betrachten. So auch wir.

Kurz vor dem Gipfel ist noch ein letzter steiler Anstieg zu bewältigen, bevor wir um etwa 06 Uhr oben ankommen. Jetzt befinden wir uns auf knapp 4000 m Höhe. Es ist kalt und windig. Auf dem Gipfel werden wir mit einem atemberaubenden Ausblick belohnt. Wir setzen uns hin und beobachten die Sonne langsam aufgehen. So wird unsere Umgebung nach und nach ins warme Licht der ersten Sonnenstrahlen gehüllt. Der Vulkan Fuego eruptiert immer wieder und stößt Aschewolken aus. Auf der einen Seite blickt man auf die zwei benachbarten Vulkane, auf der anderen Seite schwindet der Blick in unendlich blaue Weiten.

Vulkan Acatenango in Guatemala - Aussicht auf Vulkan Fuego

Aussicht vom Vulkan Acatenango in Guatemala

Vulkan Acatenango – Der Abstieg

Bergab machen sich die Strapazen des Aufstiegs bemerkbar. Der Boden ist teils rutschig und die Muskeln geben immer öfter nach. So kommen wir nach über einem Tag wieder in unserem Hostel in Antigua an. Müde, voller Vulkanasche und mit bleibenden Erinnerungen im Gepäck.

Der Abstieg vom Vulkan Acatenango

Wo buche ich eine Tour zum Vulkan Acatenango?

Touren zum Vulkan Acatenango werden tatsächlich an jeder Ecke in Antigua angeboten und unterscheiden sich preislich nur ein wenig. Wir haben unsere Tour direkt in unserem Hostel in Antigua gebucht. Dort werden wir am folgenden Tag mit einem Pick-Up abgeholt. Die Tour kostet uns 250 GTQ, was in etwa 28 EUR entspricht und den Guide, die Camping-Ausrüstung, ein kleines Lunch-Paket und einen einzigartigen Schlafplatz auf 3600 m Höhe beinhaltet.

Welche Ausrüstung benötige ich für den Aufstieg des Vulkans Acatenango?

Der 2-Tages Trekk auf den Vulkan Acatenango startet etwa auf 2300 m.ü.M.. Auf dem Weg zum Gipfel durchquert man vier verschiedene Ökosysteme und die Temperaturen ändern sich von Zeit zu Zeit. Spätestens am Base Camp sollten schleunigst warme Kleider angezogen werden – der Wind kann einem hier ganz schön um die Ohren blasen und die Temperaturen auf 3600 m sinken mit der Sonne auf wenige Grad Celsius ab. Vor allem Nachts ist einem also gut geholfen, einen warmen Schlafsack und genügend warmes Equipment dabei zu haben. Hier einen Überblick über die perfekte Ausrüstung für einen Aufstieg und eine Nacht auf Vulkan Acatenango:

  • Zelt (sollte vom Veranstalter gestellt werden)
  • Backpack für warme Kleidung, Wasser, Essen, etc.
  • Schlafsack
  • Am Startpunkt einen Wanderstock für etwa 5Q ausleihen – der erleichtert den Aufstieg ungemein.
  • Mütze
  • Handschuhe
  • Dicke Pullis, eine wetterfeste Jacke, Schal (Falls nicht vorhanden: Zwiebel-Look)
  • Stirntaschenlampe (für nächtliche Toilettengänge und den morgendlichen Aufstieg)
  • Kleiner Kulturbeutel für das Nötigste
  • (Wander-) Schuhe
  • Ggf. ein kleiner Light-Rucksack für den letzten Aufstieg am Morgen – somit kann der Backpack vorerst im Zelt gelassen werden
  • Natürlich eine Kamera/GoPro, um dieses einmalige Erlebnis festzuhalten
  • Wasser – und zwar mehr als genügend!

Tipp: Mit günstiger Kleidung kann man sich ganz leicht auf dem Second Hand Markt in Antigua ausstatten!

Das Lunch-Paket, dass wir von unseren Tour Guides erhalten, beinhaltet nicht allzu viel. Wer also auf Nummer sicher gehen will und nicht mit knurrendem Magen die Spitze des Vulkans erreichen will, sollte sich davor noch selbst mit Riegeln oder weiterem Essen eindecken.

Ein wichtiger Tipp für Vegetarier/Veganer: Wenn ihr Glück habt, bekommt ihr auf Nachfrage ein vegetarisches Lunch-Paket – Erkundigt euch vorab am Besten beim Veranstalter und kündigt es an. Unser Lunch-Paket beinhaltete ein Schinken-Käse Sandwich, eine Banane und eine Tütensuppe für den Abend, weshalb sich eine Veganerin unserer Gruppe den kompletten Tag nur von Bananen ernähren musste.

Welche Möglichkeiten gibt es noch, den Vulkan Acatenango zu besteigen?

Aussicht vom Vulkan Acatenango in Guatemala

Wem eine Nacht auf ca. 3600 m Höhe nicht ganz Geheuer ist und wer kein kiloschweres Gepäck in Form von Isomatten und Zelten auf den Acatenango tragen möchte, kann ihn auch ohne eine Übernachtung am Base Camp besteigen. Diese Touren starten um Mitternacht und führen einen pünktlich zum Sonnenaufgang ebenfalls an die Spitze des Vulkans. Unbedingt notwendig ist hier allerdings eine Stirnlampe, weil der stundenlange Weg nach oben komplett im Dunkeln zurückgelegt wird.

Wer nur ungern auf einen einmaligen Schlafplatz am Base Camp, aber gerne auf das Schleppen seines Gepäckes verzichten will, kann auch ein Pferd zur Hilfe nehmen, welches die Tour Guides bis zu einem bestimmten Punkt begleitet.


Noch nicht genug von Guatemala? Hier findet ihr die weiteren Highlights unserer Guatemala Backpacking-Reise!


Recommended Posts

No comment yet, add your voice below!


Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.