Vulkan Santa Maria Guatemala – ein Geheimtipp

Vulkan Santa Maria in Guatemala

Unser erster Stopp in Guatemala – Quetzaltenango – umgangssprachlich und unter Einheimischen auch „Xela“ genannt – führte uns zum Vulkan Santa Maria und machte uns seit dem ersten Tag zu großen Guatemala Fans.


Angekommen in Guatemala – Erster Stopp: Vulkan Santa Maria bei Xela

Nach einer etwa 18-stündigen Fahrt von Oaxaca in Mexiko mit actionreicher Grenzüberquerung kamen wir geschafft in Guatemala an. Zum ersten Mal saßen wir in einem Chicken Bus voller Guatemalteken und konnten die hügelige Landschaft mit den vielen Bergen und dem satten Grün Guatemalas bestaunen.

Als ersten Stopp haben wir uns für das „Städtchen“ Xela entschieden, nachdem uns von anderen Backpackern in Mexiko empfohlen wurde, den Vulkan Santa Maria zu besteigen. Bei meinen Recherchen über Guatemala bin ich nie auf diesen Vulkan gestoßen. Meistens wird der Acatenango bei Antigua als „der Vulkan“ in Guatemala angepriesen. Aber auch der Vulkan Santa Maria hat so einiges zu bieten. Er ist zwar kleiner als Acatenango aber bietet nicht weniger mächtige Ausblicke.

Unsere Tour buchen wir am Vortag im Black Cat Hostel in Xela.

Vulkan Santa Maria in Guatemala – Der Aufstieg

Ausblick vom Vulkan Santa Maria über das umliegende Land

Um 4 Uhr morgens klingelt der Wecker. Wir werden von unserem Guide Felix abgeholt und fahren zum Startpunkt unserer Exkursion. Heute sind wir seine einzigen „Kunden“ – und können den Vulkan so in unserem eigenen Tempo besteigen. Wir laufen im Dunkeln mit unseren Taschenlampen los, schnell beginnt die Morgendämmerung und es eröffnen sich bereits zu Beginn schöne Ausblicke. Der Nebel liegt noch in der Luft und feine Wolken hängen sich über die umliegenden Berge. Auf unserem Weg nach oben überholen uns immer wieder Einheimische jeden Alters mit schwerem Gepäck auf dem Rücken, die regelmäßig den langen Weg auf die Spitze des Vulkans auf sich nehmen. Sie tragen große Mengen an Blumen nach oben, um sie als Gaben am Gipfel abzulegen und dort ihre Gebete auszurufen.

Die Spitze des Vulkans Santa Maria besteht aus Steinen und Geröll. Die benachbarten Berge erstrahlen in den unterschiedlichsten Blautönen und der Blick reicht in endlose Weiten über das Land. Auf der anderen Seite stößt der benachbarte kleine Vulkan immer wieder riesige Aschewolken in die Luft. Wir treffen auf dem Gipfel eine weit über 80-jährige Guatemaltekin an, die, laut unserem Guide Felix, wöchentlich den etwa 3700 m hohen Vulkan Santa Maria erklimmt.

Vulkan Santa Maria in Guatemala: Eruption des benachbarten Vulkans Santiaguito

Vulkan Santa Maria in Guatemala – Der Abstieg

Weil der nächtliche Frost auf den Wegen zwischenzeitlich geschmolzen war, stellte sich der Abstieg beschwerlicher als der Aufstieg und als sehr rutschige Angelegenheit dar.

Gegen Mittag kommen wir wieder in unserem Hostel an und ruhen uns den restlichen Tag aus. Unser erster Ausflug in Guatemala stellte sich als Volltreffer heraus und war somit Startschuss einer großen Begeisterung für dieses Land. Und es sollten noch viele weitere schöne Eindrücke folgen.

Wie komme ich zum Vulkan Santa Maria?

Viele Abenteuerlustige besteigen den Vulkan Santa Maria auch auf eigene Faust. Der Weg nach oben ist kaum zu übersehen und der Sonnenaufgang und die Stimmung auf dem Vulkan in den frühen Morgenstunden seien wohl unvergesslich. Wir haben uns für die geführte Variante entschieden, die jedoch sicherlich eine nicht weniger schöne Erfahrung war. Unser Guide Felix, ein junger Guatemalteke, hatte an jenem Tage nur uns als Reisegruppe. So konnten wir uns ungestört in unserem alltagstauglichen Spanisch mit ihm unterhalten. Für welche Möglichkeit ihr auch entscheiden solltet, die Anfahrt zum Vulkan Santa Maria ist ganz einfach:

  • Falls ihr euch für eine geführte Tour entscheidet, solltet ihr euch am Besten in eurem Hostel erkunden. (Die meisten Hostels in Mittelamerika sind super gut organisiert und unglaublich hilfsbereit. Das waren Erkenntnisse, die wir immer wieder während der Reise festgestellt hatten und die das Bereisen der mittelamerikanischen Länder wirklich erleichterten.) Somit haben wir im Black Cat Hostel in Xela eine Tour für den folgenden Tag gebucht. Telefonisch hat sich die nette Rezeptionistin mit dem Veranstalter ausgetauscht. Am folgenden Tag wurden wir um 4 Uhr morgens direkt am Hostel mit einem Collectivo abgeholt und der Trek auf den Vulkan Santa Maria konnte beginnen!
  • Mit dem öffentlichen Bus: Ab etwa 06:30 Uhr fahren auch die Busse von Xela in Richtung Vulkan Santa Maria. Nach einer halbstündigen Fahrt sollte man dann am Fuße des Vulkans und je nach Tempo um etwa 10:30 Uhr am Gipfel angekommen sein.

Je früher man auf dem Gipfel ankommt, umso größer ist die Chance, eine wolkenlose Aussicht auf den benachbarten Vulkan Santiaguito und das wunderschöne Umland zu genießen. Früh aufstehen lohnt sich deshalb doch immer wieder.



Recommended Posts

No comment yet, add your voice below!


Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.